Vergleich von Wahlprogrammen und Grundsatzprogrammen

Dokument lesen

GRÜNE - Berliner Programm

Grundsatzprogramm vom 17.03.2002 PDF
#11
Die bündnisgrüne Basis und zahlreiche Parteigliederungen legten dazu insgesamt über 1000 Änderungsanträge vor.
#12
Viele davon übernahm der Bundesvorstand.
#13
ber 50 Anträge entschied die Bundesdelegiertenkonferenz in Abstimmungen.
#14
Das Programm wurde schließlich mit einer Mehrheit von über 90 Prozent angenommen.
#15
Mein Dank gilt allen an dieser Programmdiskussion Beteiligten innerhalb und außerhalb unserer Partei.
#16
Besonders hervorheben möchte ich das hohe Engagement der Mitglieder der Grundsatzprogrammkommission; dafür danke ich Antje Radcke, Bärbel Höhn, Claudia Roth, Franziska Eichstädt-Bohlig, Frithjof Schmidt, Fritz Kuhn, Klaus Müller, Niombo Lomba, Peter Siller, Pino Olbrich, Ralf Fücks, Ramona Pop, Renate Künast, Thea Dückert, Undine Kurth.
#17
Dank geht auch an David Handwerker, der die Arbeit am Grundsatzprogramm betreute, an Dietmar Strehl (nicht nur) für die Endredaktion, an Michael Weltzin für die Antragsbetreuung und an Norbert Schmedt, der die Drucklegung besorgte.
#18
Reinhard Bütikofer, Politischer Bundesgeschäftsführer und geschäftsführender Vorsitzender der Grundsatzprogrammkommission Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit.
#19
Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt.
#20
Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten.
#21
Als Vernunftwesen ist der Mensch in der Lage zu einem verantwortlichen Leben in Selbstbestimmung.
#22
Als Teil der Natur kann der Mensch nur leben, wenn er die natürlichen Lebensgrundlagen bewahrt und sich selbst demgemäß Grenzen setzt.
#23
Der Schutz der Natur und ihrer Lebensformen ist auch um ihrer selbst willen geboten.
#24
Jeder Mensch ist einzigartig und verdient gleiche Anerkennung – heute und morgen, hier und anderswo.
#25
Deshalb ist bündnisgrüne Politik dem Maßstab der Gerechtigkeit verpflichtet.
#26
Freiheit und Gerechtigkeit lassen sich nur in einer lebendigen Demokratie verwirklichen.
#27
Demokratie ist Basis und Art und Weise unseres politischen Handelns.
#28
Vor 20 Jahren gegründet, aus den Oppositionskulturen der beiden deutschen Staaten gewachsen, haben wir gemeinsam schon viel erreicht und noch mehr vor.
#29
Unsere Vision ist eine Welt, in der die natürlichen Lebensgrundlagen geachtet und bewahrt werden.
#30
Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der die Menschenrechte unteilbar und universell gültig sind und in der Selbstbestimmung in Verantwortung verwirklicht werden kann.
#31
Unsere Vision ist die Verwirklichung von Gerechtigkeit in allen ihren Dimensionen.
#32
Wir stärken die Demokratie und verteidigen sie gegen Angriffe.
#33
Unsere Werte Uns eint, uns verbindet ein Kreis von Grundwerten, nicht eine Ideologie.
#34
Aus vielfältigen Wurzeln sind BÜNDNIS 90/DIE GRÜ- NEN zusammengewachsen.
#35
Wir haben als Partei der Ökologie linke Traditionen aufgenommen, wertkonservative und auch solche des Rechtsstaatsliberalismus.
#36
Die Frauenbewegung, die Friedensbewegung und die Bürgerrechtsbewegung in der damaligen DDR haben das Profil unserer Partei mit geprägt.
#37
In Ost wie West waren Christinnen und Christen an der Entwicklung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv beteiligt.
#38
So haben wir zu einer eigenständigen politischen und gesellschaftlichen Perspektive zusammengefunden.
#39
Unsere Grundposition heißt: Wir verbinden Ökologie, Selbstbestimmung, erweiterte Gerechtigkeit und lebendige Demokratie.
#40
Mit gleicher Intensität treten wir ein für Gewaltfreiheit und Menschenrechte.
#41
In ihrer Wechselbeziehung öffnen diese Grundsätze den Horizont bündnisgrüner Visionen.


Fenster schließen und zurück

Anzeige: